Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Recherchefragen - Investigativ (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=17)
-   -   Arbeit als freie Journalistin (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=23001)

AitschPi 22.04.2005 00:14

...gerade in Bezug auf die Büroeinrichtung etc bin ich der Meinung, die Kleinunternehmerregelung gerade NICHT in Anspruch zu nehmen.

Erfahrungsgemäß hast Du am Anfang Investitionen, die Du nicht nur selbst sonder für die Du auch die Umsatzsteuer zurück bekommst. Es ist ein Unterschied, ob Du für den Laptop nun 1000 EUR oder 1160 EUR zahlst. Da Du den Laptop ja nicht weiterverkaufst und den für Dein "Büro" brauchst, bekommst Du die 160 EUR von Finanzamt zurück.

Nachteil: regelmäßige Umsatzsteuererklärungen. Aber man sollte ja eh die Buchführung nicht erst Anafang des Folgejahres insgesamt machen... ;o)

AitschPi

Miss Marple 22.04.2005 09:39

:twisted: hallo david,
also erst ein mal solltes du das mit dem eigenen büro vergessen, es sei denn du hast genug geld um die sache zu finanzieren, erst ein mal kannst du von zuhause aus arbeiten.
zumal solltest du dich bei der djv oder dju informieren, es gibt spez. programme bei denen. du brauchst eine krankenkasse ich empfehle dir die ksk, wenns schwierigkeiten gibt melde dich, kann dir helfen. berufsunfähigkeits versicherung und ähnl. würde ich dir zu einem späteren zeitpunkt empfehlen, wenn du genug einkommen hast, du solltest dir auch ein konzept erstellen und den markt abklopfen, dir themengebiete suchen auf die du dich spezialisieren willst, wenn du euro gelder benötigst, solltest du dir ein rating machen, ein konzept benötigst du auch für das arbeitsamt ( ich ag) wo von ich dir aber abrate, es gibt bessere existenzgründer programme als die ich ag, wo du halt eurogelder bis zu 30.000 € bekommen kannst, frage bei deiner hausbank nach.
auch empfehle ich dir eine homepage als visitenkarte( kein baukastensystem) sie sollte schon auf dich zugeschnitten sein, die du dann zur werbung nehmen kannst, auch gibt es seiten im netz die sich gut als werbe platt form nutzen lassen um dich bekannt zu machen.
so das war es erst ein mal, wenn es weitere fragen gibt kannst du dich ja melden.


liebe grüße und wilkommen im club!


Missi :twisted:

yab 22.04.2005 11:05

Erstmal vielen Dank..
 
...für die Antworten. Ich seh jetzt schon ein bisschen klarer. Ich hatte mir eigentlich überlegt, ohne Umsatz/Mwst. zu arbeiten - weil ich sowohl Laptop als auch Wohnraum, Auto, Handy etc. habe - es fehlen nur noch Fax und Telefon. Dennoch: Wisst Ihr, ob ich später auch noch auf Umsatzsteuerberechnung wechseln kann? Jetzt nochmal zur Krankenversicherung - MUSS ich die haben? Für mich macht das schon ,zumindest erstmal, einen großen Unteschied aus. Beläuft sich das mit KSK auf so. ca. 60 € pro Monat (ähnliches habe ich hier im Forum gelesen)?

Ciao und bis bald, david

Kat 22.04.2005 12:11

Krankenversicherung: Unbedingt!
Ich empfehle Dir, diesen Artikel zu lesen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,351455,00.html

yab 22.04.2005 14:17

Ok - Kat, Du hast auf jeden Fall Recht. Ich bin Mitglied in der Techniker Krankenkasse und das wird dann wohl auch so bleiben. Wenn ich jetzt bei der KSK Unterstützung beantrage - was muß ich dabei beachten?

David

Pavio 15.05.2018 13:35

AW: Arbeit als freie Journalistin
 
Wenn Sie als freier Journalist arbeiten, werden Sie auf jeden Fall Visitenkarten benötigen. Wenn Sie nach einem guten Onlinedruckerei suchen, empfehle ich Ihnen eine Website https://printendo.de/multiloft_visitenkarten .Ich denke, es ist eine gute Lösung

TodPresser 18.06.2018 12:23

AW: Arbeit als freie Journalistin
 
Ja, Visitenkarten sind echt gute Werbung - die sich heute, wo mann nur noch digital zugespammt wird, regelrecht einbrennt!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:58 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler