Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 18.11.2006, 18:17   #15
-swi-
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 17.11.2006
Beiträge: 6
Renommee-Modifikator: 0 -swi- wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Polizei Bewerbung neues Buch

@xxlfeuerwalze

Ihr Thema hat keine Agressionen geschürt, sondern starkes Mißtrauen - was keine gute Ausgangssituation ist, um sich journalistisch mit Ihrem "Buch" zu befassen. Immerhin wollten Sie eine Einschätzung aufgrund Ihrer Homepage und der Internet-Leseprobe haben.

Ein Beispiel: "Als Polizeianwärter wurde ich nämlich von gleich 3 Ausbildern früh in der Ausbildung gemobbt und hinter meinem Rücken wurden Berichte über mich angefertigt, die Sachverhalte darstellten, wie sie sich nicht zugetragen hatten. Mein Lehrgruppenleiter hat bei gleichen Fehlern meiner Kollegen diese großzügig übersehen, wohingegen er bei mir alles bis aufs Kleinste schriftlich festgehalten hatte. Die Folge war meine sofortige Entlassung aus dem Polizeidienst."

Sie formulieren nebulös ins Blaue hinein, stellen allgemeine Vorwürfe auf, die Sie nicht belegen. Sowas dürfen sich Journalisten nicht erlauben und Buchautoren genau so wenig.

Wirklich peinlich, und diese Bewertung erlaube ich mir, ist Ihr Haftungsausschluss: "Ich erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit meiner Aussagen. Ich übernehme juristisch keinerlei Verantwortung für dieses Werk."

Wenn selbst der Autor keinen Anspruch auf Richtigkeit seiner in einem Buch getroffenen Aussagen erhebt, ist der Autor für jeden Journalisten nicht ernstzunehmen.

Stellen Sie sich mal vor, ich schreibe über Sie ein Buch mit dem Titel "Wahrheiten über Martin Hamann - Der Enthüllungsbericht" und schließe am Ende einen Anspruch auf Richtigkeit meiner Aussagen aus, was würden Sie wohl dann von mir und meinem Buch halten???

Ich bleibe bei meiner Einschätzung: wenn Ihr Rechtsverständnis so aussieht, dass man mal eben ein Buch schreibt und die Haftung für den Inhalt ausschließt, dann wundere ich mich nicht, warum man Sie von der Polizeischule geworfen hat.
-swi- ist offline