Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.04.2015, 01:34   #175
Journalist4
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 05.08.2008
Beiträge: 37
Renommee-Modifikator: 12 Journalist4 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Freie Journalistenschule Berlin, eine gute Alternative

Hi Micha,

so oder so ist es gut, dass Du Dich auf JC registriert hast. Die Seite kann Dir in vielerlei Hinsicht weiterhelfen!
Ich versuche Dir dann mal Deine Frage zu beantworten:

Sowohl für den Beruf des Journalisten als auch für den des Redakteurs gibt es keine einheitlich geregelte Ausbildung. Ich persönlich halte nichts von einem Volontariat, das doch recht antiquiert ist, man kaum bis gar keine Theorie hat und natürlich auch viel zu wenig verdient, für das, was man dort leisten soll.

Während Journalistik-Studiengänge an Hochschulen oftmals wirklich zu theoretisch sind, ist die beste Alternative zu all dem eine Journalistenschule. Ich vermute, um Dich für eine der "großen Akademien" zu bewerben, bist Du vielleicht schon zu alt. Voraussetzung da ist unter 30 Jahre, außerdem kommen Tausende von Bewerbern auf ca. 20 Plätze.

An der FJS hast Du ganz gute Chancen, angenommen zu werden, wenn Du, wie in deinem Fall eine abgeschlossene Ausbildung hast, auf die Du aufbauen kannst. Und, ja, unbedingt werden Journalisten und Redakteure im Technikbereich gesucht. Gerade da! Fach- und Wissenschaftsjournalisten haben als Experten gute Chancen auf eine Beschäftigung. Grundlage dafür ist natürlich eine journalistische Ausbildung und berufliche Erfahrungen. Glaub mir, an der FJS (ich bin Absolvent) lernst Du alles, was Du wissen musst, um praktisch als Journalist zu arbeiten.

Die Prüfungen sind auch so angelegt, dass Du hinaus gehen musst, um die Hausaufgaben, etwa Berichte oder Reportagen, zu schreiben. Ich kann Dir die FJS in allen Belangen empfehlen. Die Zeit des Fernstudiums solltest Du dann aber auch nutzen, um praktische Erfahrungen als freier Mitarbeiter in einer Redaktion oder für eine Redaktion zu sammeln. Das kann natürlich, sofern es Dein Wunschziel ist, auch ein Radiosender sein. Du bekommst auch hier eine Grundlagenausbildung an der FJS, sowohl im Bereich Hörfunkjournalismus als auch im Bereich Moderation. Auch für einen Radiomoderator gibt es keine einheitliche Ausbildung. Mit der FJS und Praktika wirst Du es aber schaffen!

Mach, was draus!

Grüße, Christian



Zitat:
Zitat von michiaustria1985 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Forums-Gemeinde,

ich musste mich jetzt einfach hier registrieren, da mir Eure bisherigen Beiträge schon etwas weitergeholfen haben, und ich hoffe, den Rest jetzt noch mit Eurer Hilfe aufklären zu können.
Ich absolviere gerade meine Ausbildung zum Maschinenbauingenieur und bin bald fertig. In dieser Zeit habe ich gemerkt, das ich zwar an Technik interessiert bin, aber mir einen Job in einem technischen Büro nicht wirklich vorstellen kann. Ich habe schon immer Interesse an Texten gehabt sowie an Berichten und Reportagen. In meiner Freizeit trete ich auf einigenen Bühnen mit meinem Stand-Up Comedy Program auf.
Ich denke nun darüber nach, über ein Fernstudium in den Journalsimus zu kommen. Zum einen könnte ich mir Vorstellen als technischer Redakteur zu arbeiten (Sei es bei Magazinen oder in Firmen um z.B. Handbücher zu erstellen) zum anderen würde ich gerne den Weg ins Radio finden. Freies Sprechen liegt mir und ich denke das eine Zusatzausbildung im Journalismus hier sicherlich hilfreich wäre. Das wäre natürlich mein Favorit.
Was denkt Ihr? Ist für soetwas ein Journalismus-Fernstudium geeignet? Könnt Ihr mir auch für diesen Fall die freie Schule in Berlin empfehlen?
PS: Der Umfang ist mir bewusst - ich habe jetzt 4 Jahre Abendschule hinter mir, von daher traue ich mir die Belastung auf jeden Fall zu.

Danke Euch für Eure Antworten und schönen Abend noch!

Lg
Michael
Journalist4 ist offline   Mit Zitat antworten