-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2008, 11:17   #1
Maggy
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Maggy wird positiv eingeschätzt
Standard Ungewisse Zukunft?

Liebe Leser,

bevor jemand voreilige Schlüsse über meine Person zieht, bitte ich euch zuvor meinen gesamten Beitrag zu lesen. Wie sich schon am Titel dieses Threads erkennen lässt, bin ich mir in letzter Zeit sehr unsicher, ob mein „Traum“ vom Journalismus überhaupt noch in Erfüllung gehen kann.


Momentan bin ich eine 17-jährige, unmotivierte Schülerin eines Gymnasiums (11. Klasse), deren schulischen Leistungen sich seit ungefähr einem Jahr stark in Grenzen halten. Dies liegt, nicht meiner, sondern der Auffassung vieler meiner Lehrer, nicht an mangelnder Intelligenz, sondern an fehlender Motivation. Um ehrlich zu sein bin ich es einfach Leid jeden Tag zur Schule zu gehen und Dinge zu lernen, die ich, meiner Meinung nach, nicht im geringstem im weiteren Verlaufe meines Lebens benötigen werde, sei es nun privat oder beruflich. (Integralrechnung ist nur eines der zahlreichen Beispiele.)


Nicht nur deswegen, sondern auch aufgrund der bereits erwähnten starken Abnahme meiner schulischen Leistungen erscheint es mir sinnvoll, erstmal etwas anderes zu machen, bevor ich mein Abitur evtl. mittels Abendschule nachhole. Ein mittelmäßiges Abitur ist meiner Ansicht nach nämlich auch äußerst sinnlos. Ich habe schon versucht, mich zusammen zu reißen und „einfach mein Ding zu machen“, doch irgendwie will sich bei mir keine zunehmende Noten- bzw. Motivationssteigerung einstellen. Dies, hoffe ich, wird sich nach einer "Pause" (eine bessere Bezeichnung fällt mir momentan nicht ein) hoffentlich wieder ändern. Ich bin jedenfalls der festen Überzeugung.


Dennoch hege ich seit langem ein großes Interesse für Journalismus und Politik und könnte mir vorstellen, dies auch später beruflich auszuüben. Das heißt nicht, dass ich mich unbedingt auf diesen Bereich versteifen möchte, jedoch sind meine Interessen dort am stärksten ausgeprägt. Um auf den Punkt zu kommen: Mich würde interessieren, ob jemand Vorschläge hat, was nun eine sinnvolle Überbrückung zwischen jetzt und der späteren Abendschule wäre. Dass an dem Abitur kein Weg vorbei führt, ist mir bewusst und möchte ich auch keineswegs umgehen. Ich möchte nur nicht einfach irgendeine Ausbildung anfangen, sondern in die Richtung dieses Bereiches gehen und meine vergeudete Zeit möglichst sinnvoll und zukunftsorientiert verbringen.


Es hat mich viel Überwindung gekostet, mich mit dieser Thematik an euch zu wenden und hoffe auf hilfreiche und zahlreiche Rückmeldungen und weniger auf Vorträge bezüglich meiner momentanen Einstellung zur Schule. Konstruktive Kritik und ehrliche Meinungen sind natürlich trotzdem erwünscht.


Liebe Grüße,

Maggy“

Geändert von Maggy (06.03.2008 um 11:21 Uhr).
Maggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 11:39   #2
antonia
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.02.2007
Beiträge: 27
Renommee-Modifikator: 14 antonia wird neutral bewertet
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Liebe Maggy,

vermutlich ist das nicht das, was Du hören möchtest, aber ich würde Dir wirklich raten, das Abitur jetzt irgendwie durchzuziehen. Wenn es Dir nicht darum geht, irgendeinen NC zu erreichen, dann ist ein mittelmäßiges Abitur völlig in Ordnung. Meiner Erfahrung nach kräht spätestens nach dem Studium oder der Journalistenschule kein Hahn mehr nach der Abi-Note.

Auch wenn Du Dich jetzt quälen musst - nach einer Pause wieder die Motivation zu finden, noch einmal zur Schule zu gehen, ist noch viel schwieriger. Und neben der Arbeit eine Abendschule zu besuchen erst recht.

Also, falls es noch nicht zu spät ist: Augen zu und durch!
antonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 11:50   #3
Maggy
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Maggy wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Liebe antonia,

vielen Dank für die schnelle Antwort! Bin wirklich begeistert. Ich werde mir deinen Rat nochmals durch den Kopf gehen lassen. Dass die Abi-Note später nach dem Studium eine nicht mehr allzu große Rolle spielen soll, war mir nicht bewusst. Aber die meisten Universitäten werden doch sicher notentechnisch auch ein gewisse Anforderungen an den Abiturienten stellen, oder? Was für einen Schnitt sollte man mindestens erreichen?

Zu spät, wie du sagtest, ist es zum Glück noch nicht. Es hält sich alles noch in Grenzen, könnte aber auf jeden Fall besser sein... Manche Fächer, wie zum Beispiel Mathe, machen mir das Leben schwer. Dass ich die Schule schaffe, bin ich mir sicher. Nur mein momentaner Notendurchschnitt und meine fehlende Motivation, dies zu verbessern, bereitet mir einfach Sorgen.

Liebe Grüße,
Maggy
Maggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 11:57   #4
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 20 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

auch ich rate dir, die Schule durchzuziehen.

Wenn du "ne Pause" willst, mal nen ketzerischen Vorschlag: besorg dir für die Sommerferien nen Job am Fließband. Dafür brauchst du zwar nicht mal Mittlere Reife, du wirst es danach aber wieder schätzen, in die Schule gehen zu dürfen...
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 13:12   #5
Anialel
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.04.2006
Beiträge: 199
Renommee-Modifikator: 15 Anialel wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

1. Wenn dich Journalismus interessiert, such dir ein Praktikum.
2. Wenn dich Politik interessiert (evtl. auch als Studienfach), dann schau doch schon mal, wo man das studieren kann (www.studieren.de) und welche Anforderungen die jeweiligen Unis stellen. Und wenn es das ist, was du wirklich machen willst, dann hättest du ja deine Motivation, dich in der Schule ein bisschen mehr reinzuhängen, oder?
3. Abgesehen davon rate ich dir auch, die Schule weiterzumachen. Machst du nach 12 oder 13 Jahren Abitur? In jedem Fall hättest du es bald hinter dir. Eine Auszeit kannst du dir danach auch noch gönnen...!
Anialel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 15:59   #6
antonia
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.02.2007
Beiträge: 27
Renommee-Modifikator: 14 antonia wird neutral bewertet
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Zitat:
Aber die meisten Universitäten werden doch sicher notentechnisch auch ein gewisse Anforderungen an den Abiturienten stellen, oder? Was für einen Schnitt sollte man mindestens erreichen?
Das kommt natürlich immer auf das Studienfach und die Uni an. Wenn Du z.B. Medizin studieren willst, brauchst Du einen Einser-Schnitt. Auch bei Journalistik liegen die NCs sehr hoch. Aber wenn Du Dich schon ein bißchen durchs Forum gelesen hast, wirst Du sicher wissen, dass Du nicht Journalismus studieren musst, um Journalist zu werden. Wichtiger ist, ein Fach zu studieren, mit dem Du Dich von der Masse abheben kannst (z.B. Islamwissenschaften oder so). Es gibt auch viele Studienfächer ohne Zulassungsbeschränkungen.

Als ich in Deinem Alter war, hatte ich auch einmal die Idee, die Schule abzubrechen, weil ich für meinen damaligen Berufswunsch nur die Mittlere Reife gebraucht hätte. Heute bin ich meinen Eltern sehr dankbar, dass sie mich damals genötigt haben, doch bis zum Abi durchzuhalten. Meinen heutigen Job könnte ich ohne Studium nicht machen.
antonia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 18:36   #7
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Zitat:
Zitat von Maggy Beitrag anzeigen
Um ehrlich zu sein bin ich es einfach Leid jeden Tag zur Schule zu gehen und Dinge zu lernen, die ich, meiner Meinung nach, nicht im geringstem im weiteren Verlaufe meines Lebens benötigen werde, sei es nun privat oder beruflich. (Integralrechnung ist nur eines der zahlreichen Beispiele.)
Weißt Du, ich habe mich damals auch gefragt, wozu diese ganze Kurvendiskussion gut sein soll. Unser Mathelehrer konnte es uns jedenfalls nicht erklären, worin der Nutzen und die Anwendungsmöglichkeit liegen könnte. Als ich dann später 'mal in einer VWL-Vorlesung saß, dämmerte es mir, es ging um Angebot- und Nachfrageberechnungen. Dazu braucht man beispielsweise diese leidige Integral- und Differentialrechnung. Ein Freund von mir war während seines Maschinenbaustudiums heilfroh, dass er auch schon die Vektorenrechnung vorwärts und rückwärts konnte. Und falls Du wirklich später einmal Politik- oder Sozialwissenschaften studieren willst, wirst Du nicht um Stochastik und Statistik herumkommen. Ich konnte das zum Glück noch aus der Schule, nicht wenige meiner Kommilitonen hörten davon erstmals an der Uni und taten sich viel schwerer damit.

Was ich damit sagen will: Nur weil Dir mit 17 viele Dinge, die Du in der Schule lernen sollst, sinnlos oder überflüssig vorkommen, bedeutet das nicht, dass sie das auch tatsächlich sind. Häufig leuchtet einem der Nutzen nicht ein, weil die Lehrer nicht den praktischen Bezug herstellen und erklären können, und manchmal liegt es auch einfach am eigenen Alter. Rückblickend kann ich es nicht anders sagen.

Ich kann verstehen, dass Du nicht sehr motiviert bist - ich selbst habe mich auch oft genug gelangweilt in der Schule und bin oft eher aus dem Grund hingegangen, weil dort auch meine Freunde waren, und weniger, weil ich es als kostenloses Bildungsangebot begriffen hätte. Aber genau das ist es: Die Chance, alle möglichen interessanten Dinge zu erlernen, für die man nichts bezahlen muss. Bei keiner Volkshochschule und an kaum einer Uni bekommt man später noch Wissen für lau.
Einer aus unserer Clique hat das damals noch viel weniger kapiert und vor lauter Kifferei damals die Zwölfte wiederholen müssen und dann das Abitur versemmelt. Was meinst Du, wie der sich darüber später geärgert hat. Als er nicht mehr ständig bedröhnt war, wäre er nämlich auch ganz gern zur Uni, aber es blieb ihm nur die FH. Immerhin, die Fachhochschulreife hatte er wenigstens.

Und was die anderen über das Abendgymnasium sagen, stimmt. So leicht wie jetzt am Gymnasium bekommst Du das Abi dort nicht. Außerdem hast Du dann immer den zweiten Bildungsweg im Lebenslauf stehen. Das mag manch ein Arbeitgeber bewundern, manch anderer wird es so interpretieren, dass Du damals entweder nicht wusstest, was Du wolltest oder die reguläre Schule einfach nicht geschafft hast.

Gibt es denn irgendwelche Themengebiete für die Du Dich begeistern kannst? Politik, Theater, Technik, Kunst(geschichte), Musik, Geschichte, Philosophie, Religion, eine Sprache oder Naturwissenschaft? Ich kann Dir nur raten, 'mal zu schauen, was Dich wirklich interessiert, und dann den entsprechenden Lehrer anzuzapfen und zuzusehen, dass Du da alles mitnimmst, was Du kriegen kannst. Der oder die weiß mehr, als im Lehrplan steht, zapf dieses Wissen an. Die meisten Lehrer sind doch froh, wenn Schüler Interesse zeigen, wissbegierig sind, mehr lernen wollen als sie unbedingt müssen. (Nebenbei bemerkt lassen sich dann auch langweiligere Fächer besser ertragen und die nicht so guten Noten ausgleichen.)

Es ist nicht leicht, sich selbst immer wieder zu motivieren, aber auch das kann man lernen. Später im Studium und Beruf wirst Du es auch immer wieder tun müssen.

Geändert von christine (06.03.2008 um 18:40 Uhr).
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 19:17   #8
mia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 267
Renommee-Modifikator: 17 mia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Ja, Schule ist blöd, so ist das nun mal. Aber am Stil deines Beitrags erkennt man sehr gut, dass du intelligent bist und schreiben kannst - also zieh es durch! Alles andere wäre eine furchtbare Eselei, die dir das Leben unnötig schwer macht, und die du 1000 Mal bereuen wirst. Mach doch in den Ferien ein Schnupperpraktikum oder sowas bei einer Lokalzeitung, schreib ein Blog, engagier dich in der Schülerzeitung oder was auch immer. Aber brich um Himmels Willen nicht die Schule ab!! Ein Dreier-Abi ist auch völlig ok, um im Journalismus Fuß zu fassen sind Uni und Studienfach echt zweitrangig. Irgendwas solltest du schon irgendwo studieren - aber sonst?
mia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2008, 20:31   #9
mehltreb
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.09.2006
Beiträge: 43
Renommee-Modifikator: 14 mehltreb wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Liebe Maggy,

tu’s nicht – zieh die Schule durch!

Ich war nie auf einem Gymnasium. Nach der Grund- kam die Hauptschule, später die Realschule. Den Abschluss in der Tasche habe ich erst einmal eine Ausbildung zur Bankkauffrau gemacht – den Traumjob hatte ich bis dahin noch nicht entdeckt.

Heute weiß ich, wohin mein Weg gehen soll.

Ab September hole ich mein Abi an der Berufsoberschule nach. Bei Studienbeginn bin ich dann fast 23. Hätte ich mich von Anfang an für den direkten Weg mit Gymnasium entschieden, könnte ich ab September schon studieren. Drei Jahre verloren – und die fehlen mir womöglich irgendwann. Ob ich die mit Engagement und Erfahrung wieder wettmachen kann? Ich hoffe es.

Bettina

Geändert von mehltreb (06.03.2008 um 20:34 Uhr).
mehltreb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2008, 18:43   #10
Konni Shiva
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 15.03.2008
Beiträge: 130
Renommee-Modifikator: 14 Konni Shiva wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Servus Maggy

mir gings in der 11ten nicht anders - mit 2 5ern in 2 Hauptfächern (unter anderem Mathe ) wars au verdammt knapp überhaupt durchzukommen. Damals hab ich auch ans Abbrechen gedacht, aber glaub mir, durchhalten lohnt sich echt. Mache jetzt in 2 Wochen Abi und würde mir sowas von in den Arsch beißen wenn ich damals abgebrochen hätte.
Du hast durchaus Recht, vieles was man in der Schule lernt wird dir nie wieder was bringen.
Klar, wenn man Volkswirtschaft studiert ist es klar dass sich die Mathe wieder zu Wort meldet. Aber dafür nicht die Kunstgeschichte. Oder der Sportunterricht. Oder der Aufbau des Auges, etc. Aber mit Abi steht man am Ende echt besser da, auch in Bezug auf Journalismus.

Ich wünsche dir aufrichtig Glück und das nötige Durchhaltevermögen, um die letzten nervenden Jahre durchzustehen! Und meine Erfahrung sagt, dass die 12te und 13te im Vergleich zuer 11ten wirklich weniger stressig waren
Konni Shiva ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.03.2008, 19:45   #11
Maggy
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 06.03.2008
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Maggy wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Guten Abend liebe Leser,

ich bin wirklich begeistert, wie viele bestärkende und hilfreiche Rückmeldungen (wenn auch mit ein paar Ausnahmen...) ich hier doch lesen durfte! Ich hab wirklich viel Wissenswertes erfahren und bin letztendlich doch heilfroh, mich hier angemeldet zu haben, um mir von euch Tipps geben zu lassen. Und es war auch schön zu lesen, dass zu mindestens ein paar von euch anscheinend auch mal Schüler waren und meinen Gemütszustand nachvollziehen konnten.

Ich möchte mich hiermit ganz herzlich bei allen Interessenten bedanken. Eure Ratschläge waren wirklich sehr aufschlussreich und ich bin nun wieder ehrlich motiviert meinen Weg zu gehen! Die vielen Informationen werde ich für meine Zukunft im Hinterkopfe behalten.

Ich wünsche allen Lesern noch einen schönen Abend! Liebe Grüße,
Maggy

Geändert von Maggy (18.03.2008 um 19:47 Uhr).
Maggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2008, 21:23   #12
DixInfernal
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Benutzerbild von DixInfernal
 
Registriert seit: 26.03.2008
Ort: Eitensheim
Alter: 30
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 DixInfernal wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Ich möchte dich auch dazu motivieren, gerade wo du jetzt auf dem Gymnasium bist und eigentlich nicht mehr allzulange hast, dein Abitur zu machen.

Ich habe es wie Bettina gemacht, die Realschule, jetzt bin ich im 3ten Lehrjahr einer Ausbildung. Und glaub mir, die Berufsschule ist von der Nützlichkeit der Fächer weit unter dem, was du auf dem Gymnasium lernst. Außer dir macht es natürlich Spaß den Stoff der ersten Klasse in Deutsch noch einmal zu wiederholen. Ich selbst als passionierte Schreiberin mit einer durchgehenden 1 in Deutsch empfand das selbst als größtes Grauen - Fremdwörter sind den Lehrern wirklich teilweise zu hoch, man muss sich wirklich einfachster Sprache bedienen um gute Noten zu erreichen.
Glaub mir, das ist wirklich um einiges nerviger als auf dem Gymnasium, habe ich doch den direkten Vergleich mit meinem Freund, der im Moment kurz vor dem Abitur steht.
Das bequeme ist natürlich nebenbei noch, dass du nicht von 7 bis 17 Uhr in die Arbeit gehen musst.

Ich werde auch ab September die BOS machen - aber mich graut es jetzt schon davor, wieviel Stoff ich nachzulernen habe. Das ist wahrlich kein Zuckerschlecken, und da wird gnadenlos aussortiert, genauso auf dem Abendgymnasium.
Und Abitur per Fernlehrgang - Kosten liegen bei über 2000 Euro.

Und ich kann dich beruhigen, ich kenne viele die ihr Abitur nicht so prickelnd gemacht haben - aber falls du nicht umbedingt Psychologie/Medizin mit NC 1,1 studieren willst, hast du eigentlich gute Chancen.
Für Journalismus in Eichstätt beispielsweisegibt es gar keinen NC (eine Freundin von mir studiert dort ab Oktober) und vielleicht schaffst du dein Abitur doch besser als erwartet?!

Viel Glück dabei wünsch ich dir jedenfalls
Coco
__________________
Und der der hasst, hat vom Leben nichts verstanden.
DixInfernal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 12:45   #13
LaLotte
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 01.08.2007
Beiträge: 29
Renommee-Modifikator: 13 LaLotte wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Hallo Du,
ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Zieh das Ding durch. Ich hab so viele Freunde, die vorher abgebrochen haben und jeder Einzelne von denen versucht es gerade auf irgendeinem Weg nachzuholen. Gerade wenn du mal so kurz davor warst, wirst du es später umso mehr bereuen und dich ärgern, dass du dir damals nicht selbst nen kleinen Arschtritt verpasst hast.
Und was den Abischnitt angeht: An immer mehr Unis werden statt NC-Hürden Aufnahmeprüfungen vorgenommen. Ich habe auch nur nen mittelmäßigen Abischnitt und studiere einen Studiengang für den man normalerweise ein 1,-Abi benötigt. Ich habe ein Eignungsfeststellungsverfahren durchlaufen und bin genommen worden, da hat kein Mensch nach meinen Noten gefragt. Was da gezählt hat, war das ehrliche Interesse am Fach. Ich glaube, dass der Trend dorthin immer stärker wird. Niedrigere Abbruchquoten und motivierte Studenten mit guten Ergebnissen sprechen für sich...
LaLotte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 13:58   #14
synapse87
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 22.03.2008
Beiträge: 110
Renommee-Modifikator: 14 synapse87 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Ungewisse Zukunft?

Hallo Maggy,

das Problem mit der Schule kenne ich. Ist ja auch kein Wunder bei diesem Schulsystem...Ich habe in der 11 sogar eine Nachprüfung machen müssen (in Mathe).

Allerdings ändert sich ab der 12 so viel! Dein Abi wird ja nur aus 12 und 13 zusammengerechnet. Ein paar Wahlmöglichkeiten hast du ja auch, wenn auch meiner Meinung nach viel zu wenige - aber trotzdem hilft das wirklich, deinen Schnitt zu bessern. Gerade dann, wenn du mündlich ganz gut bist. Klar, wenn du nur blöde Lehrer hast, nutzt das alles nichts.
Du musst dir genau überlegen, was du willst. Ich habe nach der 11 z.B. die Schule gewechselt, weil ich meine LK's nicht so wählen konnte wie ich wollte.

Wie gesagt, ich würde dir dringend raten, weiter zu machen. Denn auch auf der Abendschule wird sich nicht viel ändern, glaube ich zumindest.
Achte einfach darauf, keine Defizite zu haben (ich hab insgesamt 2 bis zur 13 und trotzdem keinen extrem schlechten Schnitt) und zumindest mündlich gut dabei zu sein. Meine Problemfächer waren (und sind) immer Bio und Mathe. Also habe ich Bio schriftlich abgewählt und mir in Mathe Hilfe geholt.

Mir gings genauso wie dir, wirklich genauso, aber jetzt werde ich voraussichtlich einen Schnitt zwischen 2,3-2,7 bekommen. Klar, ist immer noch kein Traum, aber ich bin recht zuversichtlich, dass damit irgendwo ein ganz guter Studienplatz zu holen sein wird. Informier dich bei so vielen Unis wie möglich, manche erwarten ein Praktikum und dafür ist der NC nicht so hoch. Bewirb dich überall, du wirst sehen, dass das schon irgendwie klappen wird!

Liebe Grüße
synapse87 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Globalisierung - Weg in die Zukunft? unbekannter User (Gast) Tagesgeschehen 2 25.12.2014 10:04
24 Stunden Zukunft am 8. und 9. Oktober in Hamburg (Tagung für junge Journalisten) christine Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 0 19.08.2011 16:42
Zukunft als Journalist? » anika. Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 1 28.10.2008 10:49
Diskussion: Die Zukunft des Kabelfernsehens unbekannter User (Gast) andere Regionen in Deutschland 0 22.03.2002 15:22
PM: "Berlin makes IT better" unbekannter User (Gast) andere Regionen in Deutschland 0 15.03.2002 16:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:56 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler