-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.2007, 10:27   #1
Noire
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.08.2007
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Noire wird positiv eingeschätzt
Frage kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Hallo alle miteinander,

zur Zeit befinde ich mich in einer Situation, bei der mir jede Menge Fragen durch den Kopf schießen und ich möglichst wenig falsch machen möchte. Es geht um freie Mitarbeit und den Einstieg in journalistische Praxis.

Ich hoffe sehr, dass euch meine Frage deswegen nicht albern erscheint. Mir geht einfach sehr viel durch den Kopf. Ich möchte sozusagen auf eigene Faust Artikel schreiben und diese diversen Blättern (regionale Kulturmagazine) anbieten. Dabei handelt es sich jedoch großteils um Artikel über Ereignisse (Ausstellungen, Konzerte,...). Hier und auch in anderen Foren habe ich schon über Ähnliches gelesen. Also, wie man die Sache am besten anpackt. Ein Tipp dabei war, in der Redaktion anzufragen, ob das Thema gewollt ist, bevor man den Artikel einschickt/ mailt.

Eine kleine Frage blieb bisher für mich jedoch offen: Wenn es sich, wie in meinem Fall, um ereignisgebundene Themen handelt. Wann ist es am günstigsten meine Arbeit/meinen Artikel anzubieten? Frage ich für das Thema an, bevor es stattgefunden hat oder gehe ich zum Konzert oder der Ausstellung, schreibe meinen Artikel und biete ihn erst dann an?

Ich danke für eure Hilfe!

Noire
Noire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2007, 21:05   #2
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Dreh die Situation doch gedanklich einmal um: Wenn Du der verantwortliche Redakteur wärst, wann würdest Du wissen wollen, ob jemand zu der Veranstaltung geht und darüber schreibt - davor oder danach?

Damit ist wohl klar, dass die verantwortlichen Redakteure vorher entscheiden, ob sie einen Bericht darüber im Blatt haben wollen und wenn ja, wen sie damit beauftragen. Darum bringt es auch nichts, hinzugehen, auf Verdacht zu schreiben und hinterher den Artikel anzubieten. Im Zweifelsfall war dann nämlich schon einer von deren Leuten da oder sie wollen das Thema eh nicht. Wie viel Tage vorher Du das Thema am besten anbietest, hängt davon ab, für welche Zeitung oder Zeitschrift es ist. Ein Monatsmagazin hat längere Vorlaufzeiten in der Planung als ein Wochenmagazin oder gar eine Tageszeitung.

Du kannst aber davon ausgehen, dass bei "begehrten" Konzerten o.Ä. schon jemand den Finger gereckt hat, der das machen will. Redaktionen geben zudem neuen Schreiberlingen, die sie noch nicht kennen, in der Regel erst einmal nicht so wichtige Probetermine, bei denen es nicht so schlimm ist, wenn der Artikel dann doch nicht gedruckt werden kann, wenn er nichts taugt.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 09:50   #3
Noire
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.08.2007
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Noire wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Hallo Christine,

danke für deine Antwort.
Hab es auch schon versucht von beiden Seiten zu betrachten und für jede Variante einige Argumente gefunden.
Wahrscheinlich werde ich auch e-mailen oder anrufen und fragen welche Themen in Frage kommen könnten. Die Veranstaltungen, die ich mir bisher schon heraus gesucht hatte, sind Ausstellungen. Die gehen dann auch über einen bestimmten Zeitraum, also nicht nur einen Tag. Ich hätte auch erstmal die Eintritts- und Anfahrtskosten selber übernommen. Somit würde den Redaktionen nicht einmal großer Aufwand entstehen.

Außerdem sind es, glaube ich, auch eher kleinere Sachen. Dann ist es vieleicht wirklich nicht so schlimm für sie, wenn sie mir die blind zusagen,wie du sagtest. Obwohl das Risiko besteht, das ihnen die Texte nicht gefallen.

liebe Grüße,
Maria
Noire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 11:42   #4
PeterJ
Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2007
Beiträge: 27
Renommee-Modifikator: 0 PeterJ wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Einen großen Vorsprung verschaffen Sie sich, wenn Sie eine gute Geschichte hinter der Geschichte finden...

...Vielleicht entdecken Sie, dass der Star-Tenor des Konzerts privat schüchtern und scheu ist, ja sogar stottert. Vielleicht erzählt er Ihnen, wie er zum ersten Mal entdeckte, dass er auf großer Bühne aufblüht und ein anderer Mensch ist.

...Oder die Malerin besonders schöner Bilder der Ausstellung erzählt Ihnen: „Ohne mein Malen hätte ich nie die Kraft gehabt, 8 Kinder groß zu ziehen.“

...Ein anderer Maler malt nur mit Farben aus Pflanzen, die er im eigenen Garten zieht (oder die er sich jedes Jahr von Indios aus Kolumbien mitbringt).

...Der Solo-Violinist des Abends hätte beinahe nicht auftreten können, weil seine Violine versehentlich in New York statt am Veranstaltungsort gelandet ist.

...Ein Star-Sänger hat ein sehr ausgefallenes Rezept, wie er seine Stimme gesund hält.

...Ein Star-Sänger ging vor vielen Jahren ans örtliche Gymnasium und kassierte eine 6, weil seine Stimme angeblich immer so krächzte.

...Ein missverständliches Bild der Ausstellung könnte für Aufregung sorgen.

Auf solche Geschichten hinter der Geschichte stoßen Sie, wenn Sie zum Beispiel schon dabei sind, wenn Künstler sich den Veranstaltungsort schon Wochen vorher ansehen.

Oder Sie ziehen die Person, die die Künstler auswählt, schon Wochen vor der Veranstaltung in informelle Gespräche: „Warum wählten Sie gerade den Künstler aus?“ „Sprach auch etwas gegen ihn?“ „Welcher Künstler ist Ihnen besonders sympathisch?“ „Warum?“ „Wäre beinahe etwas schief gegangen?“ „Kommt Ihnen bei dem Künstler etwas komisch vor?“

Und wenn Sie einen Künstler treffen (oder rufen Sie einfach an): „Sind Sie bei der Veranstaltung besonders gerne dabei?“ „Verbindet Sie etwas Besonderes mit der Stadt?“ „Haben Sie etwas Besonderes vorbereitet?“

Natürlich finden Sie auch beim Googeln oft gute Hinweise für Geschichten hinter der Geschichte. Sprechen Sie aber auch mit Leuten, die die auftretenden Künstler nicht mögen. Lesen Sie Berichte früherer Auftritte -- oder besuchen Sie einen vorherigen Auftritt im Nachbarort.

Sie können auch Features und Umfragen zur Veranstaltung anbieten: „Sollten unsere Kinder wieder ein Musikinstrument erlernen?“ „Wer aus dem Verbreitungsgebiet unserer Zeitung könnte im nächsten Jahr an der Kunstausstellung teilnehmen?“ (Befragen Sie dazu örtliche Prominenz und örtliche „Sachverständige“: „Hat Frau XY im nächsten Jahr eine Chance? Was spricht dafür? Was dagegen?“)

Verschaffen Sie sich bei den Redaktionen den Ruf, dass Sie immer solche Geschichten hinter der Geschichte anbieten. Sie werden für die Redaktionen dadurch viel attraktiver als Kollegen, die nur unschlüssig fragen: „Kann ich da was schreiben?“

Sie geraten mit dieser Vorgehensweise automatisch in ein sehr professionelles Fahrwasser.

Schicken Sie Kopien Ihrer Artikel immer auch kommentarlos an alle Redaktionen, für die Sie vielleicht auch mal irgendwann arbeiten möchten. Die wissen dann immer, an wen sie sich wenden, wenn sie aus Ihrem Bereich etwas brauchen -- oder vielleicht eine pfiffige Redakteurin fest anstellen wollen!

So, und nun was sehr Ernstes. Es kostet viele Anfänger erst sehr viel Überwindung, andere Leute einfach cool auszufragen. Auch setzen Sie sich sehr leicht unter Stress: Ich muss jetzt auf eine gute Geschichte stoßen.

Bestes Hilfsmittel: Fangen Sie sofort mit dem Fragen an. Interessieren Sie sich auch persönlich sehr stark für das, was Sie recherchieren. Denken Sie nicht lange nach, wie jemand auf Ihre Fragen reagieren könnte. Seien Sie einfach neugierig und frech.

PS: Ihre Geschichte hinter der Geschichte können Sie auf 2 Arten einsetzen: a) Sie berichten nur über diese Geschichte. b) Sie verwenden diese Geschichte als Ein- und Ausstieg für einen allgemeinen Bericht über die jeweilige Veranstaltung.
PeterJ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 11:58   #5
Noire
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.08.2007
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Noire wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Hallo Peter,

wow, danke für die vielen Tipps. Die Sache mit diesen kleinen Geschichten ist auch das, was das Interessante ausmacht, finde ich. Gerade solche Infos machen die Künstler und deren Kunst menschlich. Wenn ich solche Dinge finde, baue ich sie immer gerne in meine Texte ein oder spreche sie in Interviewfragen an.

Darum habe ich auch schon in Internet zu einigen Sachen recherchiert und nach dem Besonderen an den Künstlern und der Kunst gesucht. Vieleicht erreiche ich auch noch jemanden im persönlichen Gespräch (Verantwortliche, Veranstalter,...).

Den Hinweis mit der Umfrage werde ich auch im Hinterkopf behalten.

Das mit der Überwindung ist wohl wahr. Ich denke, da muss ich noch einiges an Erfahrungen sammeln und noch mehr geradeaus fragen. Im Moment stehe ich noch sehr am Anfang, gerade was das selbstständige Suchen und Finden von Themen angeht.

liebe Grüße,
Maria
Noire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2007, 22:45   #6
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Für Ausstellungen gilt dasselbe, was ich oben gesagt habe. Klar, dauern die länger, aber gerade im Regionalen wollen die Leser doch darüber Bescheid wissen, wenn es neu ist, darum werden die Redaktionen in der Regel zu Presseterminen vor der Eröffnung eingeladen oder zumindest zur Eröffnung. Daher solltest Du es lieber vorab mit der Redaktion abklären, ob sie es im Blatt haben wollen. Angesichts der Mailfluten, in denen Redakteure zu ertrinken drohen, rate ich Dir, beim Erstkontakt lieber anzurufen (mailen kannst Du dann mit denen, wenn Du für sie arbeitest). Wenn die Redaktion am selben Ort ist wie Du, kannst Du ja anbieten, kurz vorbeizukommen und Dich persönlich vorzustellen. Aber bevor Du überhaupt in der Richtung aktiv wirst, schau Dir die Zeitschriften/Zeitungen genau an und überlege, welche Themenvorschläge zu denen passen könnten.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2007, 08:52   #7
Noire
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.08.2007
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Noire wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Hallo Christine,

Habe nun mitlerweile auch versucht jemanden zu errerichen. Jedoch habe ich nicht wirklich großes Glück gehabt. Entweder war die zuständige Person nicht da, oder es war einfach zu viel Stress und mir wurde gesagt, ich solle später nochmal anrufen. Mit einigen Redaktionen hatte ich zuvor auch Mail-Kontakt und mir wurde gesagt, das freie Mitarbeit prinzipiell möglich ist.

Werde mich jetzt auch mal nach Ausstellungen oder anderen Sachen umsehen, die besonders neu sind oder gerade im Kommen. Beim nächsten Telefonat kann ich den Redakteur/die Redakteurin ja auf die betreffenden Veranstaltungen ansprechen oder fragen, ob sie Alternativvorschläge für mich haben.

Ich hatte auch schon angeboten, persönlich in der Redaktion vorbei zu schauen, aber bisher gab es darauf keine Reaktion. Vieleicht ergibt sich das ja noch.
Noire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2007, 08:28   #8
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Die Redaktionsassistentin (so sie nicht eingespart wurde) kann einem sagen, um wie viel Uhr die Redaktionssitzung(en) und der Redaktionsschluss sind, es mithin ungünstig ist, einen der Redakteure anzurufen.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 12:20   #9
Noire
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 29.08.2007
Beiträge: 8
Renommee-Modifikator: 0 Noire wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Nach den Redaktionsschlüssen hab ich mich schon erkundigt. Habe auch nun schon telefoniert und auch promt den Redakteur erreichen können. Ich würde jedoch aus Zeitgründen auf weiteren Mail-Kontakt verwiesen, der ja schon vorher bestand. Nun weiß ich nicht, ob das eine gute oder eine schlechte Nachricht ist. Hab irgendwie das Gefühl, das es kein sehr guter Start war. Hoffe echt ich habe es mir nicht "versaut", da ich wirklich gerne bei dieser Zeitschrift schreiben würde.

Es heißt ja, man soll am besten schon einen Themenvorschlag haben, wenn man bei einer Redaktion anruft. Sollte man sich dann erst gar nicht melden, wenn man da keine Idee hat? Macht man mit einem "einfach mal fragen ob es etwas zu tun gibt"-Anruf einen sehr schlechten Eindruck und ist dann schon fast unten durch?

liebe Grüße,
Noire
Noire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2007, 12:38   #10
anjuma
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 23.04.2007
Beiträge: 17
Renommee-Modifikator: 0 anjuma wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Ohne Themenvorschläge würde ich mich nicht an den Redakteur wenden. Wenn du eine Ausstellung heraus gesucht hast, über die sich ein Artikel lohnt (und dieser auch thematisch zur Zeitung passt), dann erst würde ich nochmal eine Mail schreiben.
Mach dir keine Gedanken, was der Redakteur von dir denkt. Es kann ja auch sein, dass er dein Engagement grundsätzlich gut findet.
Prinzipiell solltest du es dir aber schon zu Herzen nehmen, dass auch Ideen für Vorschläge eine 'freie Mitarbeit' auszeichnen und Aufträge, die 'anstehen', meist an Mitarbeiter vergeben werden, die zum festen 'Stab' gehören.

Liebe Grüße und viel Erfolg!
anjuma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2007, 13:04   #11
Siouxsie
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.09.2007
Beiträge: 21
Renommee-Modifikator: 13 Siouxsie wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Hallo ihr Lieben,
das Ich ein ähnliches Problem hab, wärme ich das Thema noch einmal auf.
Ich mache gerade ein Praktikum in einer Online Redaktion und habe hier Presseinfos bekommen zu einer Ausstellung. Morgen Abend ist die Vernissage.
Letzte Woche habe ich zwei Tageszeitungen einen Artikel in bezug auf die Ausstellung angeboten (Habe eine email an den jeweiligen Ressortleiter geschrieben).
Heute erhielt ich eine Antwort, dass ich mich gerne an einem Artikel ausprobieren kann, er kann jedoch nichts versprechen.
So. Ich habe jede Menge Pressematerial und der Artikel würde sich auch eher über Hintergründe der Ausstellung drehen (es geht um ein Thema mit dem ich mich in meiner Abiturarbeit ausgiebig beschäftigt hab).
Klar wäre es 100mal logischer den Artiekl erst zu schreiben/zu schicken nachdem man bei der Vernissage war. Dann kann er aber natürlich nichtmehr am Tag der Ausstellungseröffnung gedruckt werden..
Wann denkt ihr sollte ich den Artikel schicken?
Ausserdem habe ich keine Angaben zur Länge erhalten. Könnt ihr mir einen Richtwert nennen?

Sorry für die Verwirrung im Text, aber habe schon gar nichtmehr mit einer Antwort gerechnet^^

Hmm..Ich weiß die Chance ist sowieso nicht so groß, dass sie es wirklich drucken, versuchen möchte ich es aber dennoch.
Siouxsie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2007, 10:47   #12
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

etwas zu spät, aber dann probier ich's mal

große Texte zur Ausstellungseröffnung habe ich in Lokalzeitungen eher selten gesehen, meistens nur ne Vorankündigung, und dann ist mal einer hingegangen in den ersten Tagen.
Überhaupt hatte ich den Eindruck, dass Ausstellungseröffnungen eh eher stiefmütterlich in Lokreds behandelt werden, und die Texte über die Ausstellung gerne mal geschoben wurden auf den nächsten oder übernächsten tag, nachdem sie eigentlich hätten erscheinen können.
War vllt aber auch nur bei meinen Zeitungen so. Texte waren maximal 60 Zeilen lang. Es sei denn, das wär jetzt n richtig großes Ding.
Was du machen kannst: Hingehen, drüber schreiben. Und schauen, ob du noch ein weiteres interessantes Thema dort findest und das dann anbieten, wenn die Ausstellung länger geht, könnte ja noch mal was in der Zeitung darüber erscheinen.
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2007, 12:02   #13
Siouxsie
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.09.2007
Beiträge: 21
Renommee-Modifikator: 13 Siouxsie wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Naja es geht um Darstellung von sozialen Misständen etc...
Die Ausstellung ist nicht sooo groß, aber ich wollte es auch eher so aufziehen ,dass ich über das Thema ansich schreibe (Kunst als Mittel usw usw) und die Ausstellung nur erwähne... also erwähnen ist vielleicht auch untertrieben, aber sie soll nicht das alleinige Thema des Artikels werden. Nur der Bezug soll eben da sein.
Heute abend ist Eröffnung und morgen werd ich ihm dann den Artikel schicken, hoffe das reicht dann.

Viele Dank für deine Antwort!!

60 Zeilen...nochma ne doofe Frage: ^^ 60 Zeilen einer Spalte sind gemeint oder?
Also ne Zeile wäre damit nicht so breit wie ein a4 Blatt...
Siouxsie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2007, 14:46   #14
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Warum rufst Du nicht einfach kurz an und fragst den Redakteur, wie viele Zeilen er haben möchte und wie viele Zeichen eine Zeile hat, dann hast Du Klarheit.

Hast Du mit ihm das inhaltlich so abgesprochen, dass die Ausstellung nur der Aufhänger ist, um über das Thema soziale Misstände zu schreiben? Je nachdem für welches Ressort der Artikel ist, läufst Du sonst womöglich Gefahr, mit diesem Ansatz meilenweit daneben liegen - zumal wenn er in erster Linie einen Artikel über die Ausstellung erwartet (und womöglich einen lokalen Bezug, weil der Artikel für die Lokalredaktion ist).

Geändert von christine (20.09.2007 um 14:49 Uhr).
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2007, 14:53   #15
mia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 20.12.2005
Beiträge: 267
Renommee-Modifikator: 17 mia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: kleine Frage zum Anbieten von Artikeln

Zitat:
Zitat von Siouxsie Beitrag anzeigen
Naja es geht um Darstellung von sozialen Misständen etc...
Die Ausstellung ist nicht sooo groß, aber ich wollte es auch eher so aufziehen ,dass ich über das Thema ansich schreibe (Kunst als Mittel usw usw) und die Ausstellung nur erwähne... also erwähnen ist vielleicht auch untertrieben, aber sie soll nicht das alleinige Thema des Artikels werden. Nur der Bezug soll eben da sein.
Heute abend ist Eröffnung und morgen werd ich ihm dann den Artikel schicken, hoffe das reicht dann.
...
oh oh, da würde ich aber vorher auf jeden fall nachfragen, ob die sowas nehmen. es ist in lokalredaktionen generell nicht üblich, über "themen an sich" zu schreiben - wenn eine ausstellung eröffnet wird, geht es um eben jene ausstellung an eben jenem ort. nicht, dass du wahnsinnig viel mühe und herzblut für den papierkorb investierst...
mia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gibt es eine Plattform zum Anbieten von Artikeln? mondial Freelancer Forum 0 13.06.2012 18:19
Arbeitsproben bei online veröffentlichten Artikeln Nagrach Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 3 23.08.2010 15:51
Frage: Länge eines Artikels? NewsJournalist Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 9 16.07.2010 13:37
Artikel mehreren Organen anbieten Unvollständigkeitssatz Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 0 03.10.2007 23:16
Anbieten von Artikeln unbekannter User (Gast) Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 0 01.11.2002 18:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:55 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler